Aktuelles


 

 

Koedukation ab dem kommenden Schuljahr

Das Anliegen der Namensgeberin unserer Schule, Maria Ward, war die Heranbildung junger Menschen, die künftig Verantwortung tragen für das Leben in Familie, Kirche und Gesellschaft. In ihrer Zeit war für Mädchen der Besuch von Schulen nicht selbstverständlich. Wer in unseren Tagen im Sinne Maria Wards und im Auftrag der Kirche junge Menschen bilden und Schule entwickeln will, hat den gleichen Auftrag wie damals, nämlich Kinder und Jugendliche zu begleiten auf ihrem Weg zu einem gelingenden, glücklichen Leben.

 

Das Schulwerk der Diözese Augsburg setzt dabei auf die gemeinsame Ausbildung und Erziehung beider Geschlechter. So werden ab dem Schuljahr 2018/2019 auch an unserer Maria-Ward-Realschule Buben aufgenommen (Aufnahme in die 5. Jahrgangsstufe). Damit wird dem Wunsch vieler Eltern entsprochen, das Bildungsangebot an unserer Schule gleichermaßen Buben und Mädchen zu ermöglichen.

Nach einer über 300-jährigen Geschichte als Mädchenschule stellt die Aufnahme beider Geschlechter eine Herausforderung und eine Chance im Sinne einer zeitgemäßen Schulentwicklung dar. An den bewährten Schwerpunkten wie dem Angebot der Wahlpflichtfächergruppen und dem musisch und religiös geprägten Profil unserer Maria-Ward-Realschule wird sich nichts ändern. Neu wird für uns die Entwicklung von geschlechterdifferenziertem Unterrichten sein, der im Unterschied zum gemeinsamen Unterricht die Bedürfnisse von Mädchen und Buben in jeweils eigener Weise berücksichtigt und geschlechterspezifische Förderung der Schülerinnen und Schüler ermöglicht.
 


Neue Mensa

 

Die Bauarbeiten an der neuen Mensa sind gut vorangeschritten, so dass am Montag, den 06.11.2017 der Mensabetrieb für die Ganztagesschülerinnen beginnt. In einigen Wochen wird dann auch für die anderen Schülerinnen ein Mittagessen in der Mensa möglich sein, dazu erhalten Sie zu gegebener Zeit weitere Informationen.

 


 

Freitag, 01.12.2018 (14 - 18 Uhr)

Elternsprechtag

 

Zum ersten allgemeine Elternsprechtag am Freitag, den 01.12.17 laden wir die Eltern unserer Schülerinnen herzlich ein. Sie können mit den Lehrkräften von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr sprechen. Der Unterricht endet am 01.12.17 um 12:00 Uhr

 


 

Auftritte der Bläserklassen und der Chorklassen

 

Am 07.12.2017 von 17.00 Uhr  bis 18.00 Uhr und am 15.12.2017 von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr unterhalten unsere Bläserklassen das Publikum auf dem Mindelheimer Weihnachtsmarkt mit vorweihnachtlichen Weisen, am 07.12.2017 singen dort die Chorklassen von 16:00 Uhr bis 16:30 Uhr adventliche Lieder

 


Donnerstag, 14.12.2017

„Weihnachtsklänge“ im FORUM Mindelheim

Wir laden Sie, sehr verehrte Eltern, zu den „Weihnachtsklängen“ am 14.12.17 um 17:00 Uhr oder um 19:00 Uhr ins Forum der Stadt Mindelheim ein. Dazu folgt nochmals eine eigene Einladung.

 


 

Weitere Termine in unserem --> Terminkalender

 


 

 

 

 

 

Umweltschule in Europa


Unsere Schule ist von Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf für die Verankerung des fairen Handels im Schulalltag ausgezeichnet worden. Wir dürfen uns nun für ein Schuljahr „Umweltschule in Europa“ nennen. „Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21-Schule“ ist eine Auszeichnung, um die sich bayerische Schulen bewerben können. Sie müssen dazu innerhalb eines Schuljahres zwei Themenfelder aus den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit bearbeiten, dokumentieren und einer Fachjury vorlegen.

 

 


 

 


Elternbriefe & Informationen


 

Elternbriefe

-->  

-->  

 

Sprechstunden der Lehrkräfte

-->

 

Termine im Schuljahr 2016/2017

--> Terminkalender

 

 

 

 


Im RÜCKBLICK


 

 

 

 

 

 

Die Idee -  eine der besten Schülerzeitungen Bayerns

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere renommierte Schülerzeitung erscheint seit nunmehr fast 40 Jahren regelmäßig und hat in der Vergangenheit schon zahlreiche Preise gewonnen, nicht zuletzt auch für das grafisch äußerst ansprechende Layout. Die aktuelle Ausgabe unserer Schülerzeitung erreichte beim Wettbewerb „Blattmacher“, der alljährlich von der Süddeutschen Zeitung und dem Kultusministerium ausgerichtet wird, einen dritten Platz. Auch die letztjährige Ausgabe unserer Schülerzeitung wurde in den Kategorien „Reportage“ und „Illustration“ ausgezeichnet. Die Gesamtausgabe der „Idee“, in der die entsprechenden Beiträge erschienen sind, erreichte einen zweiten Platz beim „Blattmacher“-Wettbewerb. Schülerinnen der 7.-10. Jahrgangsstufe nehmen an dem Projekt teil, wobei die Chefredakteurin (Sophia Schmitzberger) und der Betreuungslehrer (Florian Schomanek) konzeptionell federführend sind. Jede Ausgabe hat einen anderen thematischen Schwerpunkt, in der aktuellen Ausgabe beispielsweise das Thema Gesundheit. Darüber hinaus beinhaltet unsere Schülerzeitung zahlreiche Interviews, Rätsel, Bastelanleitungen, Buchvorstellungen, Berichte über das Schulleben, Reportagen über verschiedene Berufsbilder und vieles mehr. Die Themen werden in der Regel nicht von der betreuenden Lehrkraft gestellt, sondern von den Schülerinnen selbst ausgesucht. Einmal wöchentlich findet am Nachmittag die Redaktionssitzung im EDV-Raum der Schule statt, wo die Redakteurinnen an ihren Artikeln arbeiten und zusammen neue Ideen sammeln. Eine Besonderheit des Konzeptes unserer Schülerzeitung besteht darin, dass die beiden Wahlkurse „journalistisches Schreiben“ und „Layout“ sehr eng zusammenarbeiten. Das Layout der Zeitung wird nicht von einer Druckerei, bzw. einem professionellen Mediendesigner, sondern unter Leitung von Frau Sibylle Gerner von unseren Schülerinnen selbst entworfen und anschließend umgesetzt.

 


 

Verleihung des Zertifikates als DELF-Prüfungszentrum


 

In diesem Schuljahr können die Französisch-Schülerinnen unserer Schule ein Jubiläum feiern. Schon zum 10. Mal erwerben sie zusammen mit der Abschlussprüfung in Französisch ein Internationales Zertifikat mit dem Namen DELF (Diplôme d'Études en Langue Française). Als Würdigung der außerordentlichen Erfolge der Schülerinnen im Rahmen des DELF und als Anerkennung des Engagements bei der Durchführung dieser Prüfung wurde der Maria-Ward-Realschule im Juni dieses Jahres vom Institut français Deutschland das Zertifikat als DELF-Prüfungszentrum verliehen.

 


 

Auszeichnung zur „JUNIOR Premium Schule“


 

Da war die Freude groß, als die Nachricht vom „Institut der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR gGmbH“ an unserer Schule ankam: Die Maria-Ward-Realschule Mindelheim wurde offiziell für ihre Verdienste und ihre langjährige, erfolgreiche Durchführung des JUNIOR-Projektes „Schülerfirma“ im Bereich der ökonomischen Bildung ihrer Schülerinnen geehrt.

Unsere Realschule ist nun eine „JUNIOR Premium Schule“ und erhielt eine Urkunde sowie ein öffentlichkeitswirksames JUNIOR Premium Schild. Mit dem JUNIOR Premium Siegel wird unsere Schule nun für ihr hohes, langjähriges Engagement im Schulfach „Schülerfirma“ ausgezeichnet. Ziel der Schülerfirma ist es, bei den Schülerinnen praxisnah das Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge zu wecken sowie wirtschaftliches Denken und Handeln erlebbar zu machen.

Übrigens wurden in diesem Jahr nur drei Schulen in Bayern mit dem begehrten Siegel ausgezeichnet. Bundesweit gibt es nun 110 Premium Schulen, wobei die erste Schule im Jahr 2011 diese Auszeichnung erlangte.

 

 


 

Ausgezeichnete Schülerzeitung

"DIE RAUTE" der Hanns-Seidel-Stiftung für "Kreativität und Gestaltung"

 

 

Im November 2013 wurde unsere Schülerzeitung "die idee" mit dem Schülerzeitungspreis "DIE RAUTE" der Hanns-Seidel-Stiftung auf Ebene der Realschulen in der Kategorie "Kreativität und Gestaltung"  ausgezeichnet. In der Jurybegründung ist zu lesen: "Insbesondere die durchgehende Vierfarbigkeit und das Farbdesign stechen optisch ins Auge. Ansprechend wirkt ferner der Einsatz vieler eigener Bilder, die besonders gut zu den Themen passen und sehr gut in den Text integriert sind. Der durchgehende zweispaltige Blocksatz vermittelt Übersichtlichkeit und Einheitlichkeit. Das gut strukturierte Inhaltsverzeichnis und die klaren Rubriken unterstreichen abermals die gut durchdachte Gesamtstruktur der Zeitung."

Auch bei der vierten Ausschreibung von DIE RAUTE war die Resonanz mit 210 Einsendungen beachtlich. Wie schon im vergangenen Jahr wurde der Preis in fünf Schularten (Hauptschule/Mittelschule, Realschule, Gymnasium, Förderschule und Berufliche Schulen mit FOS/BOS) und jeweils in drei Kategorien vergeben: „Journalistischer Einzelbeitrag“, „Kreativität und Gestaltung“, „Informationsvielfalt“

 


 

Schülerinnen gestalten Bilder für die Kreisklinik Mindelheim

 

 

 

Welche Träume und Hoffnungen habt Ihr für die Zukunft? Zu dieser Frage machten sich 24 Schülerinnen der Mindelheimer Maria-Ward-Realschule auf Initiative des Fördervereins Kreisklinik Mindelheim e. V. Gedanken und setzten diese im Schuljahr 2012/2013 gestalterisch um. Eine Jury wählte aus den eingereichten Arbeiten der Schülerinnen der 10. Jahrgangsstufe , die Kunsterziehung als Wahlpflichtfach belegt haben, zwölf Werke aus. Sie zeigen, wie vielfältig Träume und Hoffnungen aussehen können und werden künftig im neu gestalteten Wartebereich der Notaufnahme der Kreisklinik Mindelheim zu sehen sein.

Im Rahmen einer Vernissage im Klinikum ehrten Bürgermeister Dr. Stephan Winter, die Chefärzte PD Dr. Peter Steinbigler, Dr. Manfred Nuscheler und Franz Huber, Vorstand der Klinikverwaltung, alle Teilnehmerinnen mit einem Gutschein für ein gemeinsames Eisessen. Besonders ausgezeichnet wurden Sarah Wichmann (1. Preis), Theresa Maurer (2. Preis) und Ann-Katrin Ernst (3. Preis).

 


 

Maria-Ward-Stele gesegnet

 

 

 

 

Mindelheim, 30.07.2010. Die Maria-Ward-Schwestern feiern das 400-jährige Bestehen ihrer Gemeinschaft. Dieses Jubiläum hat Schulleiterin Rosi Ritter zum Anlass genommen, ihre Schule auch in äußerlich sichtbarer Weise mit der großen Ordensstifterin zu verbinden: Ihre Idee einer Maria-Ward-Stele im Schulhof ist künstlerisch ansprechend realisiert worden. Prälat Konstantin Kohler hat die Stele im Rahmen einer Schulfeier nun gesegnet. Gerhard Schröder, Steinbildhauer aus Türkheim, hat vor einen knapp drei Meter hohen, schlanken, nach oben

weisenden Granitstein die lebensgroße, schwarz-metallene Silhouette einer dynamisch ausschreitenden Person gesetzt, die für eine pilgernde Maria Ward steht, aber auch für alle, die mit ihr auf dem Weg sind. Um die Stele sind Granitblöcke gestellt, Träger von Maria-Ward-Zitaten und zugleich Plätze, die zum Verweilen einladen. In die Gestaltungsentwicklung waren auch Schülerinnen und Lehrkräfte eingebunden. Sie haben ihre Vorstellungen einer pilgernden Maria Ward in Entwürfe umgesetzt, die dem Bildhauer als Vorlage dienen konnten. Die Stele wurde vollständig von Sponsoren finanziert, insbesondere von den Firmen Riebel, Kleiner und Hörmann, der Genossenschaftsbank, der Sparkasse, dem Bildhauer sowie einer anonymen Gönnerin. Landrat Weirather, Bürgermeister Dr. Winter und die stv. Provinzoberin Sr. Cosima Kiesner CJ dankten für das gelungene Werk und freuten sich über das schöne Schulfest. Prälat Konstantin Kohler hatte den Festgottesdienst in St. Stephan zelebriert, bei dem Schülerinnen Szenen aus dem Leben der Ordensstifterin darstellten, begleitet von einem "Mary-Ward-Rap". Anschließend weihte er das moderne "Denk-mal" ein.